Das Museum im ehemaligen Hoforatorium macht eine optisch faszinierende Wechselwirkung zwischen den Exponaten und dem Kirchenraum möglich.
Zu sehen sind
Objekte, die mit dem Kirchenbau und seiner liturgischen Bestimmung zusammenhängen sowie eine repräsentative Auswahl an Entwürfen und Plänen für die bildliche Ausstattung der Glasmalereien und Wandbilder in der Votivkirche.
Herausragendstes Ausstellungsstück ist
der “Antwerpener Altar”, der als das bedeutendste erhaltene Kunstwerk dieses Genres zu gelten hat. Er wurde um 1460 in Brüssel begonnen und wenig später in Antwerpen vollendet.

Öffnungszeiten:
Wegen Renovierung derzeit geschlossen.